Öffentliche Sonntagsführungen im Museum642:

Termine öffentliche Sonntagsführungen: 27.10.2019, 14.30 Uhr | 24.11.2019, 14.30 Uhr

Für die individuellen Museumsbesucher*innen, die gern einmal innerhalb einer Führung das Museum642 erkunden möchten, ohne eine eigene Führung zu buchen, gibt es in diesem Jahr das Angebot für öffentliche Sonntagsführungen. Unsere Museumsführer*innen begrüßen Sie zu dieser 60minütigen Hausführung.

Preis inklusive Führung: Erwachsene 6 €; Schüler/Studierende (mit Ausweis) 4,50 €; Kinder unter 6 Jahren frei

Vorträge im Museum642
Gemeinsame Veranstaltungsreihe des Museum642 – Pößnecker Stadtgeschichte und des Vereins für Heimatgeschichte Pößneck e. V.

Samstag, 26.10.2019, 16:30 Uhr
Leben, Liebe, Leidenschaft. Pößnecker Jugend in der Goethezeit
Vortrag: Karl Ernst

Die leeren Seiten seines Schreibbuches aus der Schulzeit (1809 – 1817) beschrieb der Tuchmacher Friedrich Klauder die Entwicklungswege von 25 seiner Schulkameraden und 25 Mädchen seines Schuljahrganges bis Ende der 1820er Jahre.
Es war eine schwere Schulzeit gewesen: Napoleonische Durchzüge und Einquartierungen, Befreiungskrieg, Teuerung und Hungersnot bestimmten maßgeblich den Pößnecker Alltag. Es folgten danach Lehre, Ausbildung und Wanderschaft, Rückkehr in die Heimatstadt und Orientierung für das weitere Leben.
Einige hatten genügend Geld, ihren Bildungsdrang durch Reiselust zu befriedigen. Sie lernten die Welt kennen, um die gesammelten Erfahrungen in ihrem geschäftlichen Leben umzusetzen und angesehene Bürger ihrer Heimatstadt zu werden.
Die Liebe machte den jungen Leuten zu schaffen. Will sie oder nicht? Billigten die Eltern die Verbindung oder vereitelten sie das junge Glück? Manch einer der Schulkameraden „carresierte“ eine holde Schöne der Stadt, d.h. er hatte eine heimliche Liebschaft, ein Techtelmechtel, manchmal mit dem Erfolg einer Verlobung und Heirat, manchmal auch mit ungewollten Folgen für das weitere Leben.
Berechnung und Eifersucht, Gewalt in der Ehe und Flucht ins Elternhaus, aber auch Kindersegen erfuhren die jungen Männer und Frauen. Für die ersteren folgte 1825 ein bedeutsames Ereignis, das Klauder für jeden erwähnt, der Herzog rief seinen Jahrgang zur Rekrutierung auf. Die Pößnecker machten sich zu Fuß auf den weiten Weg nach Coburg, um dort von der fürstlich-sächsischen Rekrutierungskommission gemustert zu werden. Nach der Tauglichkeitsuntersuchung entschied das Los über ihr weiteres Schicksal. Manche kamen durch Geld und Beziehungen, andere durch das Losglück „frei“, wie Klauder es vermerkte.
Und die Mädchen? Klauder berichtet über schwere Schicksale, über gute Partien, leichte Damen, kriminelle Aktionen und tragische Vorkommnisse oder stellt bei der einen oder anderen, die als Endzwanzigerin immer noch unverheiratet war, sarkastisch fest: „Endlich kommt einer!“ oder formuliert 1830 lakonisch: „Nichts Sonderliches, will sich gar nicht recht machen“. Andere hatten zu diesem Zeitpunkt schon fünf Kinder.
Die kurzen Beschreibungen Klauders vermitteln ein lebendiges Bild der Lebensumstände der jungen Generation der Stadt, die vielleicht auch Goethe bei seinen Aufenthalten im „Goldenen Löwen“ begegnet waren, vom Handwerk und der beginnenden Industrialisierung und zugleich ein interessantes Stadtbild. Einige Biografien und Handlungsorte lassen sich zudem über den beschriebenen Zeitraum hinaus verfolgen.

Preis pro Person: 4 €; Schüler/Studierende (mit Ausweis) 2,50 €; Kinder unter 6 Jahren frei

Kartenvorverkauf läuft – Plätze sind begrenzt:
Stadtinformation / Museumskasse
Klosterplatz 2-4-6, 07381 Pößneck, Tel. 03647 412295, Email: Stadtinformation@poessneck.de

 

Dienstag, 03.12.2019, 19:00 Uhr
"Es weihnachtet!" Ein historischer Streifzug in Wort und Bild durch 200 Jahre Weihnachtszeit Vortrag Karl-Hermann Röser

Preis pro Person: 4 €; Schüler/Studierende (mit Ausweis) 2,50 €; Kinder unter 6 Jahren frei

Kartenvorverkauf läuft – Plätze sind begrenzt:
Stadtinformation / Museumskasse
Klosterplatz 2-4-6, 07381 Pößneck, Tel. 03647 412295, Email: Stadtinformation@poessneck.de

Im Museum642 ist die Pößnecker Stadtgeschichte neu in Szene gesetzt –
im denkmalgerecht saniertem Domizil am Klosterplatz

Pferdehimmel, Schwarze Küche und eine begehbare Litfaßsäule - das alles und vieles mehr gibt es im Museum642 in Pößneck. Das Denkmalensemble aus drei geschichtsträchtigen Gebäuden steht auf dem Gelände des ehemaligen Karmeliterklosters, das hier vor 700 Jahren gegründet wurde und bis zur Reformation bestand, womit Geschichte am authentischen Ort erzählt werden kann. Das Museum642 spannt den geschichtlichen Bogen von der Ersterwähnung des Ortes bis in die Gegenwart. Zugleich finden sich immer wieder Bezüge zur vielgestaltigen Haus- und Nutzungsgeschichte der ehemals drei Häuser. Ausgehend vom überdachten Innenhof können Sie alle Museumsebenen auf einer individuellen Runde erkunden und Stadtgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart multimedial erleben.

Veranstaltungen im Museum642
Weiterlesen …
 
 
Doppelausstellung zur Grand Tour der Moderne im Bauhausjahr 2019 Weiterlesen …
Jetzt entdecken:
Das KinderMuseum642
Hereinspaziert in die virtuelle Ausstellungswelt des KinderMuseum642 mit Werken und Beiträgen von Kindern und Jugendlichen aus Projekten im Museum642.
Weiterlesen …